Eintragungspflicht ins Transparenzregister

Die Bundesregierung hat das Geldwäschegesetz geändert. Dies hat zur Folge, dass einige Ärztinnen und Ärzte verpflichtet sind, sich in ein bundesweites Transparenzregister einzutragen.

Hiervon betroffen sind ausschließlich juristische Personen des Privatrechts und eingetragene Personengesellschaften, wie beispielsweise Partnerschaftsgesellschaften (PartG), eingetragene Genossenschaften (eG) und Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbH). Gesellschaften des Bürgerlichen Rechts oder BGB-Gesellschaften (GbR) sind nicht eintragungspflichtig. Fragen Sie im Zweifelsfall bitte bei Ihrem Steuerberater nach, ob Sie unter die Eintragungspflicht fallen.

Bitte beachten Sie, dass die Eintragungspflicht für oben genannte juristische Personen des Privatrechts bereits mit Frist zum 30.06.2022 besteht. Im Gesetz ist ein Bußgeld vorgesehen, falls jemand seiner Eintragungspflicht nicht nachkommt.

Die Eintragung an sich ist sehr einfach und kann online erfolgen. Gehen Sie dazu auf https://www.transparenzregister.de/treg/de/start?5. Dort finden Sie auch weiterführende Informationen. Ebenso können Sie sich über https://www.bva.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Aufgaben/ZMV/Transparenzregister/Transparenzregister_FAQ.pdf informieren.

 

 

Zurück

letzte Änderung am 29.06.2022